Freiwillige Feuerwehr Nieder-Weisel e.V.

 

Abschlussübung der Jugendfeuerwehr nach dem Motto „Ein Tag wie bei der Berufsfeuerwehr “

Die diesjährige Abschlussübung war für alle Beteiligten etwas ganz Besonderes. Das Betreuerteam organisierte ein Wochenende mit Übungen, gemütlichem Beisammensein und Übernachtung im Feuerwehrhaus.

Los ging es am Samstag den 09.11.2019 um 14:00 Uhr mit dem Herrichten der Schlafplätze und des Aufenthaltsraumes.

Dazu blieb nicht allzu viel Zeit, denn um 14:20 Uhr wurde zum ersten Einsatz „Techn. Hilfeleistung – Menschenrettung nach Sturz in der Scheune“ alarmiert. Mittels Steckleiter sind die Jugendlichen in die Scheune eingestiegen und haben die verletzte Person mit einem Leiterhebel gerettet.

Zurück im Gerätehaus wurden die Fahrzeuge auf Vollständigkeit geprüft und für den nächsten Einsatz vorbereitet.

Der nächste Einsatz „unklare Rauchentwicklung aus Maschinenhalle“ wartete nicht lange auf sich. Vorort stellte sich dann heraus, dass der Tankanhänger bei der Explosion auch Schaden genommen hatte. Ruckzuck wurde die Wasserversorgung für den Innenangriff hergestellt und der Angriffstrupp konnte zur Menschenrettung vorgehen. Die Besatzung des TSF-W kümmerte sich in der Zeit darum, die auslaufenden Betriebsstoffe des Tankanhängers aufzufangen. Dazu wurde ein Auffangbehälter aus der 4-teiligen Steckleiter gebaut.

Während wir alle das Abendessen vorbereiteten ging bei uns die nächste Alarmierung ein. „Person droht zu springen“ war unser Einsatzstichwort. Schnell besetzten die Jugendlichen die Autos. Vorort wurde der Sprungretter aufgebaut und die Person wurde gerettet.

Nach dem Abendessen ertönte wieder der Alarm. Diesmal war das Einsatzstichwort „unklarer Feuerschein in der Feldgemarkung“. In Sekunden besetzten wir die Autos und fuhren auf einen Acker von Stefan Zimmer. Dort wurde die Theorie in die Praxis umgesetzt und jeder konnte mit einem Feuerlöscher den Flüssigkeitsbrand löschen.

Um 07:00 Uhr morgens führte der nächste Einsatz auf eine „Geflügelfarm“. In Nieder-Weisel ist die Vogelpest ausgebrochen und auf der Geflügelfarm sind 25 Enten entkommen. Diese mussten von den Jugendlichen unter Einhaltung des Eigenschutzes wieder eingefangen werden. Anschließend wurde erstmal ordentlich gefrühstückt.

Schon kurz danach kam die letzte Einsatzmeldung „TH-VU Klemm“. An der Einsatzstelle angekommen wurde zuerst durch den Angriffstrupp die Brandbekämpfung vorgenommen. Während der Rest den Ablageplatz für die Rettung der eingeklemmten Person vorbereitete. Die Person wurde erfolgreich von den Jugendlichen durch die Heckscheibe gerettet. Damit die Jugendlichen auch mal sehen, wie so ein Auto aufgeschnitten wird, wurde von uns Betreuern dies mit dem Hydraulischem Rettungsgerät vorgeführt.

Nach der Gebäude- und Fahrzeugreinigung war unsere diesjährige Abschlussübung leider schon vorbei. Die Jugendlichen waren vom Wochenende total begeistert und freuen sich auf eine Wiederholung im nächsten Jahr. Wenn wir dein Interesse geweckt haben und du Lust auf Spaß und Action hast, dann Besuch uns jeden Donnerstag um 18:00 Uhr im Feuerwehrhaus Nieder-Weisel.

 

Gründung der Flammbinis – Kinderfeuerwehr