Freiwillige Feuerwehr Nieder-Weisel e.V.

 

Die Jugendabteilung

 

1.Reihe: Leon Alles, Michelle Schwegler, Pascal Haub
2.Reihe: Thomas Marx II, Niklas Beyer, Lea Kaiser, Julia Marx
3.Reihe: Philipp Lorei, Dario Liebe, Jan Krausgrill, Marc Graeffly

 

Geschichte der Jugendfeuerwehr 

Den ersten Hinweis auf die Gründung einer Jugendfeuerwehr in Nieder-Weisel fanden wir im Protokollbuch der Feuerwehr Nieder-Weisel unter einem Eintrag vom 14.05.1974.

Vereinsschriftführer Roland Häuser schaltete einen Zeitungsartikel um die  Jugendlichen zwischen 13 und 17 Jahren für den 25.05.1974 zur Gründung einer Jugendfeuerwehr in den Vereinsraum der Feuerwehr einzuladen.

Leider war der Aufruf zunächst ohne Erfolg. Am 25.05. erschien kein einziger Interessent und so entschied sich der „damalige Jugendwart“ Oswald Marx dazu, sein gemeinnütziges Engagement beim SV Nieder-Weisel zu leisten und hier eine Jugendmannschaft zu trainieren. Unter anderem führte er dabei Gespräche mit den Jungs und machte Werbung für die Gründung einer Jugendfeuerwehr.

Am 05.03.1975 war es dann soweit, 8 junge „Männer“ im Alter von 13 bis 15 Jahren traten in die Deutsche Jugendfeuerwehr ein. Zwei Tage später wurde in einer Vorstandssitzung endgültig die Aufstellung einer Jugend-feuerwehr in Nieder-Weisel beschlossen, um den Nachwuchs von Jung auf zu sichern.

Vielen Dank sagen wir den Gründungsmitgliedern:
Thomas Marx 1, Andreas Wehnes, Jörg Kleiber, Hans-Werner Lemp,
Daniel Ernst, Norbert Pils, Bernd Mader und Detlef Dein.

Gut gestartet und Kreismeister geworden

Im März 1977 begann Oswald Marx die Ausbildung von 11 Jugendlichen im Hinblick auf die Kreissportwettkämpfe der Wetterauer Jugendfeuer-wehren. Der Kreisentscheid fand im August 1977 in Ulfa statt. Dies war der erste Wettkampf für die Gruppe. Die Jugendfeuerwehr Nieder-Weisel belegte, trotz Niederlage im Boccia spielen gegen die Mädchengruppe aus Bad-Vilbel Gronau, überraschend den 1. Platz und konnte sich damit Kreismeister nennen.

Weibliche Verstärkung

Am 05.08.1981 wurden erstmals weibliche Mitglieder in die Jugendfeuer-wehr Nieder-Weisel aufgenommen.

Mittlerweile…

Die Zeiten haben sich geändert - die Geräte sind moderner und vielfältiger geworden und an unsere Jugendlichen werden höhere Ansprüche gestellt als früher.

Dies gilt nicht nur für die Tätigkeit innerhalb der Jugendfeuerwehr, sondern auch im privaten, schulischen und beruflichen Bereich. Aufgrund des vielfältigen Freizeitangebots rundum ist es zudem nicht leicht, junge Menschen für die Feuerwehr zu begeistern.

„Mit Nachwuchs kann man nicht früh genug beginnen!“

In Zeiten, in denen Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche breit ge-fächert und umfangreich zur Verfügung stehen, ist es nicht einfach,  Nachwuchs für eine freiwillige Ortfeuerwehr zu gewinnen. Jedoch, so weiß ein jeder Verein, ist ein zukünftiges Fortbestehen nur mit engagiertem und zahlreichem Nachwuchs gesichert.

Deshalb heißt es schon die „Kleinsten“ ins Vereinsleben zu integrieren, sie zu begeistern und für längerfristiges Interesse zu sorgen. Oberstes Ziel dabei ist es den Nachwuchs so zu fördern, um gerade für Kinder und Jugendliche eine Bindung zur überaus wichtigen Institution Feuerwehr zu schaffen. Langsam sollten sie deshalb mit den Tätigkeiten und den Hilfeleistungen der Feuerwehr vertraut gemacht werden, um dann später über die Jugendfeuerwehr bis hin zur Einsatzabteilung, als aktive Feuerwehrfrau bzw. aktiver Feuerwehrmann freiwilligen Einsatz zu leisten. Es gibt sie – die Kinder- die genau wie die „Großen“ - dieser bedeutenden „Helfergruppe“ des Dorfes angehören möchten, man muss sie nur ansprechen und zum „Mitmachen“ animieren. Die Gründung einer Kinder-feuerwehrgruppe diente für uns somit dazu, eine Bindung zu jungen Menschen aufzubauen und diese für eine spätere Feuerwehrarbeit zu begeistern.

Wir freuen uns deshalb sehr, dass unsere Kindergruppe mit einem hervorragenden Ergebnis gestartet ist und auch weiterhin mit großem Zuspruch seit nun schon 8 Jahren fortbesteht: